Basketball 1. Mannschaft

Die 1.Mannschaft spielt derzeit in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Süd.

RSKV Tübingen siegt bei den Lux Rollers

LUX Rollers - RSKV Tübingen 39:61  (18:30)

Wichtiger Sieg für den RSKV Tübingen gegen die Lux Rollers aus Luxemburg

Mit dem heutigen Sieg gegen den Tabellennachbarn verbessert sich der RSKV auf den 4.Tabellenplatz der 2.Bundesliga Süd. Ins erste Viertel starteten die Tübinger trotz der langen Anreise fokussiert und mit einem guten Zusammenspiel. Trotz guter Aktionen und einer starken Defense gelang den Tübingern lediglich eine 7-Punkte-Führung nach den ersten zehn Minuten (11:18). Im zweiten Viertel konnte der RSKV die Führung weiter ausbauen. Lediglich Chris Peters und Corin Depping konnten für die Gastgeber punkten. In die zweite Hälfte ging es somit mit einer 18:30 Führung zu Gunsten der Gäste.

Im dritten Viertel konnte die Führung um 10 weitere Punkte ausgebaut werden. Mit einer Führung von 22 Punkten ging es in das letzte Viertel (24:46). Im letzten Viertel kämpften die Tübinger vor allem mit sich selbst. Schwierigkeiten in der Kommunikation sorgten in der Offense sowie in der Defense für vermeidbare Fehler. Nachdem Führung bis auf 10 Punkte in der 38. Minute geschrumpft war, schien der Sieg für kurze Zeit in Gefahr. Nach einer Auszeit konnten sich die Tübinger jedoch nochmals fangen und mit 8 Punkten von Leon Schöneberg und zwei weiteren Punkten von Tobias Schreiner den Vorsprung wieder herstellen.

Der RSKV gewinnt das Spiel am Ende deutlichen mit 61:39 und sichert sich zwei weitere Punkte für den Ligaerhalt.

 

Für den RSKV Tübingen I spielten:

 

Tobias Schreiner (12 Punkte) Erik Senkel (13), Catharina Weiß , Amanda Fleck (4), Leon Schöneberg (30), Sebastian Holzheu (2), Nico Menke, Yannick Mildner

RSKV Tübingen I verliert das Derby gegen Ulmer Sabres

RSKV Tübingen – Ulmer Sabres 62:69  (36:30)

Im zweiten Heimspiel empfing der RSKV Tübingen die Ulmer Sabres. Die Tübinger mussten zunächst den krankheitsbedingten Ausfall von Sebastian Holzheu verkraften.

Nach dem ersten zweier der Tübinger übernahmen die Ulmer das Zepter und zogen auf 6:2 davon. Der RSKV lies sich davon nicht beeinträchtigen und sorgte postum zum Ausgleich. Das erste Viertel gestaltete sich dann recht ausgeglichen und endete mit 17:16 für die Ulmer.Mitte des zweiten Viertels legten die Tübinger einen kleinen Zwischenspurt ein und konnten bis zur Halbzeit eine 36:30 Führung herausspielen.

Nach nur drei Minuten Spielzeit im dritten Viertel konnten die Ulmer wieder den Ausgleich erzielen. Wiederum konnte die Tübinger eine Schippe drauflegen und auf sechs Punkte davonziehen.Zum Viertelende stand es dann 51:48. Die Ulmer hatten mittlerweile auf eine Ganzfeldpresse umgestellt und der RSKV benötigte einige Zeit um wieder ins Spiel zu finden. Mitte des 4.Viertels übernahmen die Sabres die Führung. Die Tübinger konnten sich zwar aus der Presse lösen, brachten aber die daraus entstandenen Chancen nicht im Korb unter. Letztendlich musste sich das junge Tübinger Team den zweitligaerfahrenen Ulmern mit 62:69 geschlagen geben. Aufgrund des Ausfalles von Sebastian Holzheu konnte Trainer Kilian Mildner nicht mit der gewohnten Rotation spielen. Dennoch lieferte die Mannschaft eine gute Leistung auf Augenhöhe ab.

Für den RSKV Tübingen I spielten: Fabian Klein, Tobias Schreiner (6 Punkte) Erik Senkel (4), Catharina Weiß (4), Joshua Tistler, Daniel Dieter, Sven Schaupp, Amanda Fleck (8), Leon Schöneberg (40), Nico Menke, Rouven Ackermann

RSKV TübingenI gewinnt Auswärtsspiel in Heidelberg

Rolling Chocolate Heidelberg – RSKV Tübingen 67:72 n.V. (49:43)

Nach der deutlichen Heimniederlage am ersten Spieltag der 2. Bundesliga Süd hatten die frisch aufgestiegenen Tübinger erneut ein schweres Spiel vor sich. Diesmal führte die Reise nach Heidelberg zum Vizemeister der letzten Saison.  

Zunächst eröffnete die Heidelberger Mannschaft das Spiel mit ihren ersten Punkten. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die jungen Tübinger Gäste, nachzogen und ihrerseits die ersten Punkte verbuchen konnten.

Zwar lief der RSKV Tübingen immer wieder einem kleinen Rückstand hinterher, was aufgrund der recht deutlichen Favoritenrolle der Heidelberger, doch schon als kleiner Erfolg gewertet werden konnte. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber aus Heidelberg lediglich mit 5 Punkten vorne. Zum Pausentee stand es somit 30:35 aus Sicht des RSKV Tübingen.

Auch nach dem dritten Viertel lagen die Heidelberger noch mit 49:43 vorne. Doch was dann geschah kann man doch getrost als kleine Sensation bezeichnen. Durch eine hervorragende Teamleistung und eine daraus resultierende sehr, sehr gute Defense Arbeit gelang es den Tübingern nach und nach den Rückstand aufzuholen, bis 1 Sekunde vor Schluss Erik Senkel noch den Ausgleich zum 61:61 erzielte. Dieser Ausgleich schien die Tübinger Mannschaft noch einmal richtiggehend zu beflügeln. In der folgenden Overtime konnten die Gäste ihre gute Defense weiterhin aufrechterhalten, und in der Offense noch weitere Punkte erzielen konnte. So kam es, dass die favorisierte Gastgebermannschaft mit einem 72:67 geschlagen wurde und der RSKV Tübingen seine ersten Punkte in der 2.Bundesliga Süd mit nachhause nehmen konnte. Zum Abschluss hob der Trainer der Tübinger Mannschaft Kilian Mildner noch einmal die tolle, sehr ansprechende Teamleistung hervor auf welche man in den nächsten Spielen aufbauen könne.

Für den RSKV Tübingen I spielten: Tobias Schreiner (9 Punkte) Erik Senkel (15), Sebastian Holzheu (4), Catharina Weiß, Joshua Tistler (2), Sven Schaupp, Amanda Fleck (10), Leon Schöneberg (32), Nico Menke

Abschluss der Saison mit einem Sieg und einer Niederlage

Das Regionalliga Team der Basketballer des RSKV Tübingen kehrt von seinem letzten Spieltag aus Rosenheim zurück.

Aus dem Teambus wird berichtet: "Wir sind im Rückblick auf die Saison stolz auf die Entwicklung, die das Team gemeinsam gemacht hat. Nicht nur auf den sportlichen Fortschritt, vor allem auch auf den Zusammenhalt als Team. Mit einer Niederlage die Saison abzuschließen ist zwar nicht das, was wir uns vorgestellt haben, wir sind aber optimistisch, wenn wir an die nächste Saison denken."

In den zwei Auswärtsspielen konnte das Tübinger Team nur gegen die aus München angereisten Gäste dominieren und gewann das erste Spiel souverän mit einem Endstand von 58:31.

Gegen die Gastgeber hat es nicht sollen sein. Zu einfache Punkte der Gastgeber und eine ausbaufähige Treffsicherheit auf der eigenen Seite,  stellten einen Sieg bereits zur Halbzeit in Frage. Am Ende musste sich das Tübinger Team im zweiten Spiel des Tages dem Team aus Rosenheim mit einem Endstand von 64:48 geschlagen geben. 

Für den RSKV Tübingen spielten: Tobias Schreiner (Punkte 1. Spiel: 20/Punkte 2. Spiel: 6), Fabian Klein, Joshua Tistler (17/15), Kilian Mildner (0/2), Yannick Mildner (7/2), Amanda Fleck (14/16), Nico Menke (0/7)

Spieltag in Bayreuth

Der RSKV  Tübingen fuhr sehr ersatzgeschwächt  zum Spieltag nach Bayreuth. Diesmal gestaltete sich die Anreise wesentlich leichter und man kam rechtzeitig  zum Spiel in die Halle.

RBB Iguanas München 2 – RSKV Tübingen 1  57:48 (29:28)

Im ersten Spiel traf man auf die Mannschaft der Münchner Iguanas. Das Spiel konnte bis Mitte des letzten Viertels dank einer sehr guten Mannschaftsleistung  offen mit maximal 4 Punkten Unterschied gestaltet werden. Zum Schluss gingen die Kräfte besonders bei  den angeschlagenen Leistungsträgern aus. Da zwei unsere Spieler aufgrund der Punkteverteilung beide Spiele durchspielen mussten, ist die Leistung  in beiden Spielen nicht hoch genug anzurechnen.

RSV Bayreuth – RSKV Tübingen 1  63:40 (29:17)

Im zweiten Spielen wollte man so lang wie möglich am punktgleichen Tabellenzweiten dran bleiben. Bis zu Halbzeit lag man mit 12 Punkten zurück. In der Halbzeitpause gab die Mannschaft für sich das Ziel aus bis zur Viertelpause der Rückstand auf ein einstelliges Ergebnis zu bringen.  Das reine Viertelergebnis mit 14:13 für Bayreuth zeigt das die Mannschaft es nochmals probieren wollte. Im letzten Viertel waren dann aber alle Kraftreserven aufgebraucht und man musste sich dann doch mit 63:40 geschlagen geben.

Zum letzten Spieltag in Rosenheim am 24.03.2018 ist dann die Mannschaft wieder vollzählig und könnte  dann einen sauberen Rundenabschluss mit zwei Siegen feiern.

Spieler: Erik Senkel (25), Sebastian Holzheu (22),Fabian  Klein(2), Joshua Tistler( 16), Kilian Mildner , Yannick Mildner (21), Nico Menke(2)

Mit starker Teamleistung zu zwei Siegen

RSKV Tübingen 1 – RSV Basket Salzburg 2   55:49 (23:32)

Im ersten Spiel traf der RSKV Tübingen auf die Gäste aus Salzburg. Die Tübinger starteten schlecht in das Spiel und lagen somit bereits nach dem ersten Viertel mit 5 Punkten im Rückstand. Dieser erhöhte sich bis zur Halbzeit auf  9 Punkte (23:32). Das dritte Viertel konnte das Tübinger Team dann für sich entscheiden und kam wieder bis auf 7 Punkte heran. Durch einen 12:0-Lauf ging der RSKV erstmals in Führung und konnte den Vorsprung bis zum Schluss auf 55:49 ausbauen.

Für den RSKV Tübingen spielten:
Tobias Schreiner (14), Erik Senkel (12), Sebastian Holzheu (10), Joshua Tistler (5) , Yannick Mildner, Amanda Fleck (14), Nico Menke, Fabian Klein

RSKV Tübingen 1 – MTV Stuttgart Wheelers   70:60 (31:33)

Im zweiten Spiel trafen die Tübinger auf das Team aus Stuttgart. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Derby, das über weite Strecken des Spiels ausgeglichen war. Somit lag die Heimmannschaft zur Halbzeit knapp mit 31:33 zurück. Auch im dritten Viertel konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und es ging der RSKV mit einem Rückstand von 3 Punkten in das letzte Viertel. Erst zwei Minuten vor Spielende konnten sich die Tübinger einen Vorsprung erkämpfen. Den Stuttgartern lief nun die Zeit davon und sie versuchten mit Fouls und 3-Punkte-Würfen das Spiel zu drehen. Das junge Tübinger Team zeigte jedoch Nervenstärke und sicherte sich in der Schlussphase mit einer Freiwurfquote von 90% den Derbysieg.

Für den RSKV Tübingen spielten:
Tobias Schreiner (15), Erik Senkel (6), Sebastian  Holzheu (18), Joshua Tistler (3), Yannick  Mildner (4), Amanda Fleck (20), Nico Menke (4), Fabian Klein

 

Der RSKV verliert beide Spiele beim Rückrundenauftakt in Tirol

Ohne Punkte aber mit viel neuem Selbstvertrauen kehrten die Tübinger an diesem Wochenende aus Tirol zurück.

In beiden Spielen zeigte der RSKV eine starke Teamleistung und konnten auch ohne Topscorer Leon Schöneberg  den Gegnern Paroli bieten.

RSC Tirol – RSKV Tübingen 1  53:41 (28:23)

Im ersten Spiel traf das junge Tübinger Team auf die Gastgeber aus Tirol.

Das Spitzenspiel der zwei erstplatzierten der Regionalliga. Nach einem schweren Start mit 11:2 fand sich das Tübinger Team und konnte das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten. In dieser ermöglichten die Tübinger den Tirolern überschaubare 28 Punkte. Mit gerade einmal 5 Punkten Rückstand ging es optimistisch in die zweite Halbzeit (28:23).
In der zweiten Halbzeit lieferten sich die Teams ein Spiel auf Augenhöhe jedoch gelang den Tübingern nie der entscheidende Führungswechsel. Viertel für Viertel setzte sich das Team aus Tirol ein wenig mehr ab und gewann das Spiel mit einem deutlicheren Sieg als der Spielverlauf zu vermuten ließ (53:41).

Für den RSKV Tübingen spielten:

Rouven  Ackermann (2 Punkte), Tobias Schreiner (8), Erik Senkel (6), Sebastian Holzheu (9, davon 1 Dreier), Joshua Tistler , Yannick Mildner, Amanda Fleck (14), Nico Menke(2)

RSKV Tübingen 1 – rollactiv-baskets Oberpfalz 1  65:68 (33:47)

Im zweiten Spiel trafen die Tübinger auf das Team aus der Oberpfalz. Das Hinspiel konnten die Tübinger für sich entscheiden. Im Rückspiel wurde das Team aus Oberpfalz durch die ehemalige Nationalspielerin G. Schünemann unterstützt. Wieder mit einem schlechten Start gelang den Tübingern erst in der 5. Spielminute Zugriff aufs Spiel zu bekommen. Dennoch war aufgrund des schlechten Beginns ein Rückstand von 8 Punkten (22:14) zu verzeichnen. Dieses Viertel erwies sich als schlechtestes der Tübinger in diesem Spiel. Nach einem soliden zweiten Viertel ging es in die Halbzeit (47:33). Im dritten Viertel wurde das Spiel der Oberpfälzner  durch eine Presse der Tübinger unterbrochen. So gelang es den Tübingern dieses Viertel für sich zu entscheiden und den Rückstand bis auf 9 Punkte zu verkürzen. Mit einem Punktestand von 59:50 ging es in das entscheidende letzte Viertel. Die folgenden 10 Spielminuten zeigten ein sehr spannendes Aufeinandertreffen. Bis zum Schluss was das Spiel offen und so war es am Ende das Quäntchen  Glück, das den Tübingern fehlte um das Spiel für sich zu entscheiden. Trotz einer starken Teamleistung verlor der RSKV Tübingen das Spiel knapp mit 68:65.

Für den RSKV Tübingen spielten:

Rouven Ackermann, Tobias Schreiner (13 Punkte, davon 1 Dreier), Erik Senkel (10), Sebastian  Holzheu (15), Joshua Tistler (16), Yannick  Mildner (4), Amanda Fleck (7), Nico Menke

 

RSKV Tübingen gewinnt beide Auswärtsspiele

MTV Stuttgart Wheelers – RSKV Tübingen 1  55:59 (23:26)

Im Spiel gegen die Stuttgarter kamen die Tübinger schlecht ins Spiel. Durch Abspielfehler und einer schlechten Trefferquote lag der RSKV bis zur Halbzeit mit 23:26 zurück. 

Am Ende des dritten Viertels führte der MTV sogar mit 8 Punkten. Erst im letzen Viertel  bekam der RSKV den gegnerischen Center besser in den Griff. Die stark foulbelasteten Stuttgarter konnten jetzt nichts mehr entgegensetzen. Mit einer furiosen Aufholjagd  gewannen die Tübinger das Derby noch mit 59:55. Herausragend war Leon Schöneberg mit 32 Punkten und einer Freiwurfquote von 94% bei 16 Versuchen und 15 Treffern.

RSKV Tübingen 1 – rollactiv-baskets Oberpfalz 1  53:39 (31:19)

In der zweiten Partie des Tages trafen die Tübinger auf die Spielgemeinschaft Amberg/Weiden.Der RSKV startete gut in die erste Halbzeit und führte zur Pause bereits mit 12 Punkten Vorsprung. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel etwas, dennoch konnte der RSKV einen ungefährdeten Sieg einfahren. Mit einer Bilanz von 12:4 Punkten stehen die Tübinger momentan auf dem ersten Platz der Regionalliga Süd.

Spiel1:

Leon Schöneberg (32), Amanda Fleck (8), Joshua Tistler (8), Sebastian Holzheu (5), Erik Senkel (4), Tobias Schreiner (2), Nico Menke, Yannick Mildner , Fabian Klein

Spiel2:

Leon Schöneberg (24), Tobias Schreiner (7), Erik Senkel (6) , Joshua Tistler(6), Sebastian Holzheu (4), Yannick Milder (3), Nico Menke(2), Amanda Fleck (1), Fabian Klein

RSKV Tübingen verliert gegen den Spitzenreiter aus Tirol

RSKV Tübingen1 – RSC Tirol 45:64

Im Spiel gegen den punktgleichen Tabellenführer mussten die Tübinger auf Ihren Topscorer Leon Schöneberg und auf U-19 Spieler Joshua Tistler verzichten.

Dennoch konnte der RSKV das erste Viertel ausgeglichen gestalten. Im zweiten Viertel ließ die Tefferquote nach und die Tiroler konnten sich bis zur Halbzeit mit 21:34 absetzen.

In der zweiten Halbzeit konnte der RSKV mit einer guten Abwehrleistung den Abstand weitgehend konstant halten. Letztendlich ließen die Gäste aus Tirol nichts mehr anbrennen und somit verloren die Tübinger das Spitzenspiel der Regionalliga Süd deutlich mit 45:64

RSKV Tübingen 1 – USC München 2  58:43

In der zweiten Partie des Tages trafen die Tübinger auf die Gäste aus München. Hier knüpfte die Mannschaft des RSKV Tübingen 1 an die sehr gute Abwehrleistung aus dem ersten Spiel an und konnte sich zur Halbzeit eine deutliche 32:15 Führung erarbeiten.

Auch im dritten Viertel ließen die Tübinger nicht nach und hielten die Mannschaft des USC München 2 auf Distanz. Auch wenn die Gäste im letzten Viertel des Spiels den Rückstand etwas verkürzen konnten, stand am Ende ein ungefährdeter 58:43 Sieg für die Tübinger auf der Anzeigetafel.

Mit einer Bilanz von 8:4 Punkten stehen die Tübinger weiterhin auf dem zweiten Platz der Regionalliga Süd.

Spiel 1:

Amanda Fleck (16), Tobias Schreiner (10), Erik Senkel (9), Sebastian Holzheu (4), Nico Menke (4), Yannick Mildner (2), Fabian Klein

Spiel 2:

Leon Schöneberg (29), Tobias Schreiner (7), Sebastian Holzheu (6), Yannick Milder (5), Amanda Fleck (4), Erik Senkel (4) , Joshua Tistler(3 ), Nico Menke, Fabian Klein

Zwei Punkte und eine kampflose Niederlage für den RSKV Tübingen

RSV Bayreuth – RSKV Tübingen1  50:64 (19:33)

Am 28.10.2017 reisten die Tübinger nach Bayreuth um gegen die Mannschaften aus Rosenheim und die Gastgeber aus Bayreuth anzutreten.

Mit reichlicher Verspätung treffen die Tübinger an diesem Spieltag gerade rechtzeitig zum zweiten Spiel in Bayreuth ein und verlieren somit das erste Spiel gegen Rosenheim kampflos.
Im zweiten Spiel ging es darum nicht Sieglos die Rückreise anzutreten. Dementsprechend motiviert gingen die Tübinger in das erst Viertel. Hier konnten sich die Gäste noch nicht wesentlich absetzen und beendeten das Viertel mit einer 12:16 Führung. Im darauf folgenden Viertel bauten die Tübinger durch eine starke Defenseleistung ihre Führung um weitere 10 Punkte aus. Mit einem Punktestand von 19:33 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit konnten die Tübinger gut durch wechseln und ihren Vorsprung souverän halten. Nachdem im dritten Viertel der Vorsprung von den Gastgebern leicht verkürzt werden konnte (40:51) schickte Trainer Kilian Mildner nochmals seine Startingfive auf das Spielfeld und am Ende konnte das Spiel klar zu Gunsten der Tübinger entschieden werden. Mit einem Sieg von 50:64 kehren die Tübinger mit 2 weiteren Punkten aus Bayreuth zurück.

Für den RSKV spielten: Tobias Schreiner (8 Punkte), Erik Senkel (11), Sebastian Holzheu (4), Fabian Klein, Joshua Tistler (6), Amanda Fleck (6), Leon Schöneberg (29), Nico Menke

RSKV Tübingen gewinnt beide Spiele beim Heimauftakt

RSKV Tübingen1 – RSV Salzburg2  60:56 

Im ersten Spiel gegen Salzburg erwischten die Tübinger einen nervösen Start. Dies zeigte sich auch in der mageren Korbausbeute von 11 Punkten im ersten Viertel aus. In zweiten Viertel konnte die Trefferquote zwar verbessert werden, die sehr treffsicheren Salzburger konnten jedoch nicht entscheidend auf Distanz gehalten werden. Somit ging es 28.26 zur Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause nahmen die Tübinger Fahrt auf und erhöhten den Vorsprung auf 37:31. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen und glichen die Partie wieder aus. Zwei Minuten vor Spielende lagen die Salzburger plötzlich mit vier Punkten vorne. Trainer Kilian Mildner stellte nun auf Presse um. Das junge Tübinger Team konnte das Spiel mit einer grandiosen Teamleistung noch zum Endstand von 60:56 für sich entscheiden.

RSKV Tübingen 1 – RBB Iguanas München 2  65:50

Die Partie gegen die Münchner startete relativ ausgeglichen. Unachtsamkeiten in der Verteidigung wurden durch eine Gute Offensive ausgeglichen. Mitte des zweiten Viertels konnte sich der RSKV dann leicht absetzen und führte zur Halbzeit mit 37:30. Nach der Pause konnten die Tübinger den Vorsprung kontinuierlich auf 15 Punkte ausbauen. Im letzten Viertel wurde bei beiden Teams rege gewechselt, die Punktedifferenz änderte sich dadurch aber nicht. Schlussendlich gewann der RSKV das Spiel mit 65:50.

1. Spiel:

Amanda Fleck (7), Tobias Schreiner (8), Yannick Mildner, Leon Schöneberg (26), Sebastian Holzheu (5), Erik Senkel (11) , Joshua Tistler (3), Nico Menke

2. Spiel:

Amanda Fleck (11), Tobias Schreiner (9), Yannick Milder (2), Leon Schöneberg (22), Sebastian Holzheu (7), Erik Senkel (12) , Joshua Tistler(2 ), Nico Menke

RSKV Tübingen gewinnt den Regionspokal in Donauwörth

Das junge Team des RSKV Tübingen kehrt am 03.10.2017 ungeschlagen als Sieger des Pokalturniers in Donauwörth zurück. 

 

Im ersten Spiel gegen Bayreuth erwischten die Tübinger keinen guten Start und verloren aufgrund einer ungewohnt schlechten Trefferquote das erste Viertel mit 16:5. Auch im zweiternViertel sah es mit der Trefferquote nicht wesentlich besser aus, jedoch konnte Tübingen den Vorsprung von Bayreuth um 3 Punkte in diesem Viertel verkürzen. In die Halbzeit ging es somit mit einem Rückstand von acht Punkten (29:21). Der erste Punktausgleich gelang den Tübingern mit Abschluss des dritten Viertels (37:37). In das letzte Viertel ging es somit mit einem unentschieden in die entscheiden Schlußphase. In diesem Viertel kämpften die beiden Teams um jeden Punkt und lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen, welches mit einem Punktgleichstand durch die Schlußsirene zur Overtime läutete. In der Overtime dominierte das Team der Tübinger das Spiel und konnte am Ende das Spiel mit einem Endstand von 58:63 für sich entscheiden. 

 

Das Spiel um den Sieg des Regionspokals bestritten die Tübinger im zweiten Spiel gegen das Team aus der Oberpfalz. Sehr ausgewogen starten beide Teams ins Spiel, sodass das erste Viertel mit einem Punktestand von 12:13 für die Tübinger ausging. Die Lücken in der Tübinger Defensive ermöglichten den Oberpfälzern immer wieder einfache Punkte. Doch in der Offense konnte der RSKV diese Fehler mit einem guten Teamspiel ausgleichen und gewannen auch dieses Viertel mit 12:14 und gingen somit mit einem Punktestand von 24:27 in die Halbzeit. Nach der Halbzeit drehte das Team auf und baute seinen Vorsprung um weitere 8 Punkte aus. Im letzten Viertel verwalteten  die Tübinger ihren Vorsprung und gewannen das Spiel mit 50:62.

Die Tübinger gehen somit ungeschlagen als Sieger aus dem Turnier hervor und erwarten nun in der ersten Runde des DRS Pokals die Bundesligisten aus Trier und Hamburg.

 

1. Spiel:

T. Schreiner (12), Y. Mildner, L. Schöneberg (26), F. Klein (2), S. Holzheu (2), E. Senkel (12) , J. Tistler, N. Menke, A. Fleck (9)

2. Spiel:

T. Schreiner (12), Y. Mildner (5), L. Schöneberg (17), F. Klein, S. Holzheu, E. Senkel (14) , J. Tistler, N. Menke, A. Fleck (14)

Sieg und Niederlage beim ersten Heimspieltag für den RSKV Tübingen I

Am Sonntag, den 20.11.16 hatte die erste Mannschaft des RSKV Tübingen ihren ersten Heimspieltag in der Regionalligasaison 2016/17 im Rollstuhlbasketball. Zu Gast waren die zweite Mannschaft des USC München und die Mannschaft aus Bayreuth.

Im ersten Spiel gegen München legte der RSKV Tübingen gleich los wie die Feuerwehr, im ersten Viertel konnten die Münchner kein probates Mittel gegen die Offensive der Tübinger finden, was sich auch im Ergebnis nach dem ersten Viertel wiederspiegelte. Nach den ersten zehn Minuten konnte der RSKV auf eine 20:8 Führung zurückblicken. Auch im weiteren Verlauf des Spiels konnte der USC München II nicht zu den Tübingern aufschließen. Zur Halbzeit stand es 40:17 für den RSKV Tübingen. Nach dem Pausentee wechselte die Gastgebermannschaft munter durch, was dem Spielverlauf jedoch keinen Abbruch tat. So konnte das Spiel mit einem deutlichen 64:38 gewonnen werden.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Tübinger dann auf eine deutlich stärkere Mannschaft aus Bayreuth. Beide Mannschaften lieferten sich einen munteren Schlagabtausch, keiner der Kontrahenten konnte sich während des Spielverlaufs entscheiden absetzen. So kam es, dass der Halbzeitstand eine hauchdünne Führung für den RSKV aufwies, es stand 36:35 aus Sicht der Tübinger. Nach dem dritten Viertel hatte sich diese Führung gedreht. Nach dem dritten Viertel führte Bayreuth mit 52:51. Erst im letzten Viertel, als die Kräfte und die Konzentration des RSKV deutlicher nachließen, konnte sich der RSV Bayreuth absetzen und das Spiel dann letztendlich mit 71:65 gewinnen.

Nach diesem Spieltag steht also der erste Sieg, nach einer langen, langen Durststrecke, für den RSKV Tübingen fest. Auch das verlorene Spiel gegen Bayreuth nährt die Hoffnung, dass dies nicht der einzige Sieg bleiben wird, denn auch gegen die starken Bayreuther hatte der RSKV Tübingen eine, über weite Strecken, ordentliche Leistung gezeigt. Wenn man also auf die heute geleistete Arbeit aufbaut, so wird sicherlich noch der ein oder andere Sieg folgen.

Punkte aus beiden Spielen: Jozo Stojcevic; Tobias Schreiner (20); Erik Senkel (8); Catharina Weiss (2); Joshua Tistler; Sven Schaupp (10); Nico Menke (2); Yannick Mildner (7); Amanda Fleck (20); Leon Ole Schöneberg (60); Thomas Rommel

 

Niederlagenserie des RSKV Tübingen hält auch in der neuen Saison an

Zwei Niederlagen zum Auftakt der Regionalliga Saison 2016/17 für den RSKV

Am Samstag den 15.10.16 ging es für die erste Mannschaft des RSKV Tübingen zum Auftakt der neuen Rollstuhlbasketballsaison der Regionalliga Süd nach Rosenheim. In Rosenheim traf die Tübinger Mannschaft auf die Gegner aus Salzburg sowie auf den Gastgeber aus Rosenheim.

Im ersten Spiel für den RSKV Tübingen ging es gegen die starke Mannschaft aus Salzburg, die sich in der letzten Saison den Meistertitel in der Regionalliga sichern konnten. Von Anfang an lief der RSKV Tübingen einem Rückstand hinterher, der bis zur Halbzeit 14 Punkte betrug. Der Halbzeitstand lautete 22:36 aus Sicht der Tübinger. Auch in den restlichen beiden Vierteln konnte die Mannschaft aus Tübingen den Gegner aus Salzburg nicht gefährden. Leider kamen die Salzburger im weiteren Verlauf immer mal wieder zu einfachen und unnötigen Punkten, die der RSKV im Gegenzug  selbst nicht erzielen konnte. Deshalb konnte der RSV Baskets Salzburg das Spiel am Ende souverän mit 72:49 gewinnen.

Das Zweite Spiel bestritt die Mannschaft aus Tübingen gegen den Absteiger der zweiten Bundesliga Süd SB DJK Rosenheim. Dieses Spiel begann für den RSKV Tübingen etwas erfolgreicher. Im ersten Viertel konnte man einen 20:16 Vorsprung für sich verbuchen.  Im zweiten Viertel schenkte man das Spiel dann doch etwas zu leichtfertig her, denn hier konnten die Gastgeber aus Rosenheim den Rückstand, den sie nach dem ersten Viertel hatten, wieder aufholen und ihrerseits einen Vorsprung erarbeiten. Zur Halbzeit lagen die Gäste aus Tübingen dann mit 32:37 zurück. Die letzten beiden Viertel gerieten dann zu einer wahren Achterbahnfahrt. Die Führung wechselte zwischen den beiden Mannschaften hin und her, keine der Kontrahenten konnte sich entscheidend absetzen. Zum Schluss wollten die Rosenheimer den Sieg leider doch noch etwas mehr und konnten sich deshalb mit einem äußerst  knappen 63:61 durchsetzen.

Im Großen und Ganzen ist zu diesem Spieltag zu sagen, dass es zwar diesmal wieder zu keinem Sieg gereicht hat, man aber auf die gezeigte Leistung aufbauen kann und muss. Das nötige Potenzial ist vorhanden, man muss es nur noch abrufen, dann klappt es auch sicher mit dem ersten Saisonsieg, der wenn die Mannschaft weiter an sich arbeitet nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Punkte aus beiden Spielen: J. Stojcevic; T. Schreiner (16); E. Senkel (8); J. Tistler (6); S. Schaupp (13); A. Fleck (18); L. Schöneberg (49); K. Mildner

RSKV Tübingen gewinnt Offene Württembergische Meisterschaften 2016

In der Gruppenphase der Offenen Württembergischen Meisterschaften begegneten die Tübinger Rollstuhlbasketballer dieses Jahr den Mannschaften aus Göppingen und Ulm. Im ersten Spiel gewann das junge Team der Tübinger mit einem souveränen Sieg gegen die Göppinger. Das zweite Spiel gegen Ulm war deutlich intensiver. Zwar konnten sich die Tübinger während des Spiels schnell absetzen, dennoch verlief es bei Weitem nicht so eindeutig, wie das erste. Als Erstplatzierter aus der Gruppe II mussten die Tübinger im nächsten Spiel gegen die zweitplatzierten der Gruppe I, den SKV Ravensburg, antreten. Mit einer starken Teamleistung, die sich insbesondere in der Defensive durch gute Abstimmung zeigte, konnten sich die Tübinger in diesem Spiel den Einzug ins Finale sichern.

Während der Spiele um Platz 5 und Platz 3 konnten die Tübinger verschnaufen, bevor es für sie gegen Ulm ins finale Spiel um die Meisterschaft ging.
Nach einer verkürzten Aufwärmphase vor dem Spiel starteten beide Teams mit neuer Frische ins Spiel. Ulm begann das Spiel mit einer Presse, die den Tübingern den Spielaufbau sichtlich erschwerte. Nach einer kurzen Auszeit konnte das Team jedoch durch Trainer Kilian Mildner auf die Spielsituation eingestellt werden. Vor allem Neuzugang Leon Schöneberg konnte im Zusammenspiel mit Tobias Schreiner einige Überzahlsituationen kreieren und das Punktekonto der Tübinger aufstocken. Tübingen war im Angriff nun besser abgestimmt und konnte durch einen ruhigen Spielaufbau gute Spielsituation erzeugen und so viele leichte Punkte erzielen. Auch die jüngeren Spieler der Tübinger konnten während des Turniers weiteres Selbstvertrauen sammeln und ebenfalls punkten. Am Ende sicherte sich die junge Mannschaft des RSKV Tübingen durch eine starke Leistung als Team mit einem ungefährdeten 49:22 Sieg gegen die „Ulmer Sabres“ die Württembergische Meisterschaft.

Für den RSKV Tübingen spielten: R. Ackermann, A. Fleck, S. Holzheu, N. Menke, L. Schöneberg, T. Schreiner, J. Stojcevic, J. Tistler und C. Weiß

Zwei Niederlagen zum Saisonabschluss für den RSKV Tübingen I

Auch in den letzten beiden Saisonspielen gibt es nur zwei Niederlagen

Beim letzten Spieltag der Ersten Mannschaft der Rollstuhlbasketballer aus Tübingen gab es einen Auswärtsspieltag in Donauwörth. Da der Abstieg ja bereits nach dem vorherigen Spieltag feststand wollten die Tübinger zum Abschluss der Regionalligasaison 2015/16 noch einmal alle zur Verfügung stehenden Kräfte mobilisieren um wenigstens noch einen Sieg zu erringen, da dies in der gesamten Saison bisher nicht erreicht werden konnte.

Im ersten Spiel für die Tübinger Rollstuhlbasketballer ging es dann gegen den Kontrahenten aus München. Von Beginn an war es ein sehr knappes und umkämpftes Spiel. Zur Halbzeit hatten die Münchner die Nase knapp mit 31:28 vorne. Im dritten Viertel und auch im vierten und letzten Viertel wechselte die Führung des Öfteren hin und her. Aus Sicht des RSKV Tübingen hatte dann die Mannschaft aus München zum Schluss leider die Nase wieder hauchdünn vorne, sodass das Spiel mit einem 50:48 verloren ging.

Nach dieser äußerst knappen Niederlage gegen München folgte dann das allerletzte Saisonspiel für den RSKV Tübingen I in dieser Saison.

Auch wenn es das letzte Spiel der Saison war, sollte man über dieses Spiel aus Sicht der Tübinger nicht allzu viel reden, denn es zeigte noch einmal eindrucksvoll, dass die Erste Mannschaft der Tübinger in der jetzigen Verfassung in der Regionalliga einfach zu schwach waren und sind. Um doch noch kurz auf das Spiel gegen Donauwörth einzugehen, sei gesagt, dass der RSKV Tübingen zu keiner Zeit den Sieg der bayrischen Gastgebermannschaft gefährden konnte, denn bereits zur Halbzeit stand ein eindeutiges 43:16 für die Donauwörther auf der Anzeigetafel. In den letzten beiden Vierteln waren die Tübinger dann nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Das Spiel wurde dann mit einem 77:35 verloren.

Topscorer der beiden Partien auf Seiten des RSKV Tübingen waren Tobias Schreiner (26 Punkte aus beiden Spielen) und Sven Schaupp (15 Punkte aus beiden Spielen)

 

Punkte aus beiden Spielen: D.Dieter(10), E.Senkel(10), J.Stojevic(4), K.Mildner(7), S.Schaupp(15), T.Rommel(11), T.Schreiner(26)

Zwei Niederlagen für den RSKV I besiegeln den Abstieg

Nach zwei Niederlagen in Amberg steht der sportliche Abstieg aus der Regionalliga Süd fest

Beim vorletzten Spieltag der Ersten Mannschaft musste man gegen die gastgebende Mannschaft aus Amberg und den Konkurrenten aus Pforzheim antreten.

Schon zu Beginn der Auswärtsreise stand fest, dass dieser Tag unter keinem guten Stern stehen würde, denn die Mannschaft der Tübingern konnte aufgrund zahlreicher Ausfälle nur mit 7 Spielern anreisen, von denen ebenfalls der ein oder andere gesundheitlich ordentlich angeschlagen war.

So mussten die Tübinger zunächst gegen die Mannschaft aus Pforzheim ran. Schon von Anfang an gab es ein munteres hin und her, was in einem 19:16 Halbzeitstand für die Tübinger mündete.  Nach der Pause verlor der RSKV jedoch nach und nach den roten Faden, was auch der schwindenden Kraft und der kaum vorhandenen Wechselmöglichkeiten geschuldet war. So kam es, dass die Pforzheimer im Verlaufe des Spiels noch an den Tübingern vorbeizogen und das Spiel dann mit 47:42 für sich entscheiden konnten.

Somit war nach dieser Niederlage der Abstieg von der Regionalliga in die Oberliga besiegelt.

Im zweiten Spiel konnte der RSKV Tübingen deshalb frei aufspielen.

Auch in dieser Partie gegen die Gastgeber aus Amberg hatte der RSKV Tübingen I zunächst für zwei Viertel die Nase vorne, ein ums andere Mal konnte Thomas Rommel mit seinen Drei-Punkte-Treffern die Tübinger in Front bringen. Doch dann entwickelte sich das Spiel, wie so oft gegen Amberg, zu einer wahren Nervenschlacht. Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnte kein Sieger ausgemacht werden, der Stand nach vier gespielten Vierteln lag bei 50:50. Die anschließende Overtime konnten dann die Amberger für sich entscheiden, die in dieser Situation einfach die bessere Nervenstärke bewiesen hatte. Somit endete das Spiel mit einem äußerst knappen 52:53 aus Sicht der Tübinger.

Topscorer der beiden Partien auf Seiten des RSKV Tübingen waren Thomas Rommel und Tobias Schreiner mit jeweils 25 Punkten aus beiden Spielen.

Punkte aus beiden Spielen: K.Mildner, Y.Mildner(17), T.Rommel(25), S.Schaupp(10), T.Schreiner(25), C.Weiss, A.Fleck(17)

Erste Mannschaft des RSKV Tübingen weiterhin sieglos

Erneut zwei Niederlagen im Kampf um den Klassenerhalt

Beim Heimspieltag der Rollstuhlbasketballer des RSKV Tübingen I am 14.02.16, trafen die Gastgeber auf die Gastmannschaften aus Tirol und Ravensburg. Da bisher noch kein Sieg auf  Seiten des RSKV in der Regionalliga gelungen war, war man vor den Spielen sehr daran hier die ersten Punkte einzufahren.

Leider fing das erste Spiel des Tages gegen die Gäste aus dem österreichischen Tirol  alles andere als vielversprechend an. Die ersten beiden Viertel liefen für die Mannschaft der Tübinger fast schon verheerend, denn bis zum Halbzeitpfiff zeigte die Anzeigetafel gerade mal 12 Punkte auf Seiten des RSKV.  Der Halbzeitstand lautete 12:35.

Erst nach dem Pausentee rafften sich die Gastgeber noch einmal auf und versuchte noch einmal alles um den Abstand kleiner werden zu lassen. Trotz einer aufopferungsvollen Schlussanstrengung gelang es nicht das Spiel noch einmal zu drehen. Somit verloren die Tübinger mit einem 46:63 gegen die Tiroler.

Das zweite Spiel gegen die Ravensburger fing zunächst sehr ausgeglichen an, das erste Viertel endete mit einem 13:13.  Zur Halbzeit schaffte es die erste Mannschaft des RSKV Tübingen sogar einen 3 Punkte Vorsprung heraus zu holen. Zur Halbzeit stand es somit 27:24 für die Tübinger.

Nach der Halbzeit entglitt den Tübingern jedoch das Spiel völlig. Im Angriff  lief bis auf die Punkte von Tobias Schreiner, der in diesem Spiel alleine 21 Punkte und dabei einen Drei-Punkte Treffer erzielte, so gut wie gar nichts. Auch die defensive Leistung ließ dann über weite Strecken des restlichen Spiels zu wünschen übrig. Der RSKV Tübingen musste deshalb eine sehr, sehr bittere 46:56 Niederlage hinnehmen, obwohl man das Spiel hätte gewinnen können, nein sogar hätte gewinnen müssen!

Somit bleibt der RSKV Tübingen I weiterhin sieglos in der Regionalliga Süd und hat jetzt eigentlich nur noch theoretische Chancen in der Regionalliga zu verbleiben.

Topscorer auf Seiten des RSKV Tübingen waren Tobias Schreiner  (39 Punkte aus beiden Spielen) und Sebastian Holzheu (19 Punkte aus beiden Spielen).

Punkte aus beiden Spielen: S.Holzheu(19), K.Mildner, Y.Mildner(5), T.Rommel(2), S.Schaupp(11), T.Schreiner(39), J.Stojcevic(2), E.Senkel(2), C.Weiss, M.Heim, B. Naggay(12)

Für den RSKV Tübingen I hält die Niederlagenserie auch im Jahr 2016 an

Zum ersten Spieltag in 2016 setzt es erneut zwei deftige Niederlagen für den RSKV I

Am Sonntag, den 24.01.16 hatte die erste Mannschaft der Rollstuhlbasketballer des RSKV Tübingen ihren ersten Spieltag im Jahr 2016 zu bestreiten. Man traf auf die starke Mannschaft aus Bayreuth und den Tabellenführer der Regionalliga Süd aus Salzburg. Von vorneherein war somit klar, dass dieser Spieltag für die Tübinger Mannschaft kein einfacher werden würde.

Das erste Spiel mussten die Spieler aus Tübingen gegen die bayerischen Gäste aus Bayreuth bestreiten. Bereits im ersten Viertel lag der RSKV trotz relativ konstanter Defense mit 4:14 zurück. Auch im weiteren Verlauf des Spiels zogen die Gäste durch eine gute Wurfausbeute weiter davon, während auf Seiten des RSKV Tübingen kaum einer der Würfe das Ziel fand. Somit gelang es der Mannschaft aus Bayreuth immer weiter davon zu ziehen und konnte das Spiel letztendlich mit einem deutlichen 52:22 für sich entscheiden.

Die miserable Wurfausbeute in diesem Spiel auf Seiten des RSKV Tübingen ließ für das zweite Spiel gegen den Tabellenführer aus Salzburg schon vor der Partie auf ein Debakel schließen.  

Das Spiel gegen die österreichische Gastmannschaft begann jedoch mit einer ganz anderen und zwar verbesserten Einstellung der Tübinger Mannschaft. Es wurde um jeden Ball gefightet und die Wurfquote wurde dabei auch auf ein erträglicheres Maß verbessert. Der RSKV Tübingen schaffte es bis zur Halbzeit bis auf zehn Punkte an den Salzburgern dran zu bleiben. Der Halbzeitstand zeigte einen 24:34 Rückstand für die Heimmannschaft an.  Nach der Pause wurde es dann den Salzburgern wohl zu bunt und sie stellten sich taktisch auf eine Ganzfeldpresse ein. Diese wurde für einige Minuten durchgezogen, weshalb es dann natürlich für die Tübinger Mannschaft noch deutlich schwerer wurde Punkte zu erzielen. So kam es, dass der RSV Salzburg 1 Punkt um Punkt davonzog und das Spiel dann doch eindeutig mit 80:38 für sich entscheiden konnte.

Somit bleibt der RSKV Tübingen I weiterhin sieglos in der Regionalliga Süd

Topscorer auf Seiten des RSKV Tübingen waren Sven Schaupp (26 Punkte aus beiden Spielen) und Tobias Schreiner (14 Punkte aus beiden Spielen)

Punkte aus beiden Spielen: S.Holzheu, K.Mildner(2), Y.Mildner(1), T.Rommel(13), S.Schaupp(26), T.Schreiner(14), J.Stojcevic(2), E.Senkel(2), C.Weiss, M.Heim

 

2 Niederlagen beim Letzten Spieltag in 2015 für den RSKV Tübingen I

Zum Abschluss des Jahres kassierte die erste Mannschaft der Rollstuhlbasketballer erneut zwei schmerzhafte Niederlagen

Am Sonntag, den 13.12.15 hatte die Erste Mannschaft der Rollstuhlbasketballer des RSKV Tübingen ihren letzten Spieltag im Jahr 2015. Der Weg führte die Tübinger in bayerische Gefilde, genauer gesagt nach Bayreuth. Dort musste man gegen die Mannschaft aus Amberg und zum Schluss gegen die Gastgeber aus Bayreuth antreten. Bereits vor den Spielen war eigentlich schon klar, dass man auch in diesen beiden letzten Spielen in diesem Jahr wenn überhaupt nur sehr schwer etwas zu holen wäre. Man konzentrierte sich zunächst einmal auf Schadensbegrenzung um, nicht wie in einigen Spielen zuvor, böse unter die Räder zu kommen.

Das erste Spiel bestritt man also zunächst gegen die Amberger Mannschaft. Die Amberger erwischten in diesem Spiel einen besseren Start als der RSKV Tübingen. Die Tübinger ließen zunächst einen 0:8 Lauf zu bevor sie in der Lage waren ihre ersten eigenen Punkte zu erzielen. Danach lief es dann etwas ausgeglichener, so lag der RSKV mit 10:18 nach dem ersten Viertel zurück. Bis zur Halbzeit verringerte sich dieser Rückstand dann auf drei Punkte. Zur Halbzeit lag man nur noch mit 23:25 zurück. Die Amberger Mannschaft kam nach dem Pausentee dann aber wieder besser ins Spiel und fuhr dann den herausgespielten Vorsprung geschickt nachhause. Der Endstand lautete 45:57 aus Sicht der Gäste aus Tübingen.

Nachdem man im ersten Spiel gegen Amberg den Vorsatz Schadensbegrenzung zu betreiben noch relativ gut umsetzen konnte, gelang dies im zweiten Spiel gegen die Gastgeber aus Bayreuth zu keiner Zeit. Alleine schon das Ergebnis zum Ende des dritten Viertels, nämlich ein 17:51 aus Sicht der Tübinger, lässt erahnen wie desaströs dieses Spiel, für das Tabellenschlusslicht der Regionalliga Süd verlief. Die Tübinger verloren dieses Spiel hochverdient mit einem deutlichen 30:63. Mehr ist zu diesem Spiel nicht zu sagen, außer dass der RSKV es sehr, sehr schwer haben wird mit der derzeitigen Leistung in der Regionalliga zu bleiben.

Topscorer auf Seiten des RSKV Tübingen waren Thomas Rommel (26 Punkte aus beiden Spielen) und Tobias Schreiner 16 (Punkte aus beiden Spielen)

Punkte aus beiden Spielen: S.Holzheu(6), K.Mildner(7), Y.Mildner(6), T.Rommel(26), S.Schaupp(10), T.Schreiner(16),

J.Stojcevic(2), E.Senkel(2), C.Weiss

Erneut zwei Niederlagen beim Heimpspieltag für den RSKV Tübingen

Wieder gab es zwei Niederlagen für die Erste Mannschaft der Rollstuhlbasketballer aus Tübingen

Vor dem Heimspieltag gegen Pforzheim und Ravensburg  am 22.11.2015 war die Marschrute ganz klar, denn zumindest ein Sieg sollte für die bisher erfolglose Erste Mannschaft der Rollstuhlbasketballer des RSKV her. Auch vor dem ersten Spiel des Tages gegen die Gäste aus Pforzheim wurde dieses Ziel noch einmal ausgegeben.

Doch das erste Viertel dieses Spieles sollte die Tübinger Mannschaft eines Besseren belehren. Der RSKV fand überhaupt nicht ins Spiel, weder in der Defense und vor allem noch weniger in der Offensive bei der so gut wie nichts gelang. So schenkte die Gastgebermannschaft das erste Viertel mit einem desaströsen 8:21 her. Auch zu Anfang des zweiten Viertels war dies noch nicht viel besser. Erst gegen Ende des zweiten Viertels und vor allem dann nach der Halbzeit im dritten Viertel wurde es dann auch in der Offense allmählich etwas besser. Leider verwalteten die Pforzheimer ihren Vorsprung souverän, weshalb es nicht gelang das Spiel noch zu drehen. Die Tübinger verloren deshalb das Spiel mit 55:64.

Das zweite Spiel der Mannschaft des RSKV wollte man dann etwas anders gestalten, aber auch hier blieb der Heimmannschaft nichts anderes als einem frühen Rückstand nur hinterher zu rollen. Zur Halbzeit lag man mit 15:34 gegen die Gastmannschaft aus Ravensburg zurück. Auch im weiteren Verlauf des Spiels vermochten es die Gastgeber nicht das Spiel noch zu drehen. Somit verlor man auch dieses Spiel klar mit 39:67.

Der RSKV bleibt deshalb weiter sieglos und es bleibt zu hoffen, dass der Knoten bald so bald wie möglich platzt und die Tübinger doch noch ihren ersten Sieg einfahren können.

Topscorer des Tages auf Seiten des RSKV Tübingen waren Sven Schaupp mit 28 Punkten aus beiden Spielen und Yannick Mildner sowie Tobias Schreiner mit jeweils 19 Punkten aus beiden Spielen.

Punkte aus beiden Spielen: M.Heim, K.Mildner(5), Y.Mildner(19), T.Rommel(6), S.Schaupp(28), T.Schreiner(19), J.Stojcevic, A.Fleck(7), E.Senkel(10), C.Weiss 

Zwei Niederlagen beim ersten Heimspieltag für den RSKV Tübingen I

Katastrophal im Spiel gegen Donauwörth, kämpferisch gegen die Gäste aus München

So oder so ähnlich lassen sich die zwei ersten Heimspiele der Rollstuhlbasketballer des RSKV Tübingen kurz und knapp zusammenfassen.

Nachdem die Mannschaft der Tübinger nach zuletzt einigen Ausfällen in Salzburg sang und klanglos untergingen, hatte man jetzt am Sonntag, dem 25.10.15 zumindest zwei weitere Spieler zur Verfügung, die in Salzburg noch ausgefallen waren.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Gastgeber auf die Mannschaft aus Donauwörth. Dieses Spiel verlief im ersten Viertel noch relativ gut für die Tübinger, da man nach dem ersten Viertel noch mit 19:18 knapp in Führung lag. Im weiteren Verlauf des Spiels erlebten die Tübinger jedoch ihr blaues Wunder. Die Trefferquote, falls man diese überhaupt noch so nennen konnte, war gelinde gesagt unterirdisch. Hinzu kamen auch immer wieder einige Abstimmungsprobleme in der Defensive und eine doch recht starke Mannschaft aus Donauwörth. So musste der RSKV Tübingen leider die erste Heimspielniederlage in Kauf nehmen. Gegen Donauwörth verlor man, mit einer kaum akzeptablen Leistung, mit 41:65.

Nach einer Pause für die Tübinger, in welcher die beiden Gästemannschaften gegeneinander  spielten, kam es dann zum Spiel gegen den USC München II. Nachdem die Münchner gegen Donauwörth schon relativ deutlich gewonnen hatte, schwante dem ein oder anderen schon Böses für dieses Spiel aus Sicht der Tübinger.

Dieses Spiel sollte jedoch komplett anders verlaufen als zunächst vermutet.

Der RSKV Tübingen bot dem Kontrahenten aus München einen kräftezehrenden, mutigen Kampf. Durch diesen Kampf blieb man bis zum Ende des dritten Viertels in Schlagdistanz zum Gegner,  ehe man dann aber im letzten Viertel, aufgrund des hohen Kraftaufwandes, die Segel streichen mussten und man so eine 46:55 Niederlage hinzunehmen hatte.

In diesem Spiel konnte man den Spielern des RSKV Tübingen I, mal abgesehen von der weiterhin nicht besonders guten Wurfausbeute, überhaupt keinen Vorwurf machen, da diese sich mit allen verfügbaren Kräften gegen diese Niederlage wehrten, was im ersten Spiel bei Leibe nicht der Fall gewesen ist.

Somit stehen für diesen ersten Heimspieltag in Tübingen in der Saison 2015/16 zwei weitere Niederlagen zu Buche und man muss weiterhin auf den ersten Saison Sieg warten.

Topscorer auf Seiten des RSKV Tübingen waren Thomas Rommel mit 26 und Yannick Mildner mit 18 Punkten aus beiden Spielen.

Punkte aus beiden Spielen: M.Heim, K.Mildner, Y.Mildner(18), T.Rommel(26), S.Schaupp(16), T.Schreiner(14), J.Stojcevic, A.Fleck(13), E.Senkel 

Zwei deutliche Niederlagen zum Saisoneinstand des RSKV Tübingen

Schwarzer Tag beim ersten Spieltag in der Regionalliga Süd 2015/16 für den RSKV

Am Samstag, den 03.10.15, hatte die erste Mannschaft des RSKV Tübingen ihren ersten Spieltag in der frischen Regionalligasaison 2015/16. Die Fahrt führte die Mannschaft deshalb erst einmal zu den Mannschaften aus Salzburg und Tirol nach Salzburg.

Die Gäste aus Tübingen reisten aufgrund der langen Anfahrt bereits am Vortag an. Die Tübinger mussten leider auf ein paar ihrer Spieler aus diversen Gründen verzichten. Somit konnte der RSKV Tübingen nicht in voller Teamstärke antreten, was sich auch später in den Spielen schmerzlich zeigen sollte.

Im ersten Spiel ging es dann also gegen den Gastgeber aus Salzburg. Die Absteiger aus der 2. Bundesliga galten selbstverständlich als Favorit in dieser Begegnung. Dieser Annahme konnten die Salzburger auch schnell gerecht werden, da sie den RSKV nur anfangs die Chance gaben in Schlagdistanz zu bleiben, denn zum Ende des ersten Viertels stand es nur 14:18 aus Sicht des RSKV Tübingen. Danach aber sahen die Gäste aus Deutschland nicht mehr viel Land gegen die starken Österreicher, welche mit dem ein oder anderen „Profi“-Spieler ausgestattet war. Der RSKV versuchte mit allen Kräften irgendwie dagegen zu halten, jedoch lenkten die Salzburger nach Belieben das Spielgeschehen. So war es keine Überraschung, dass das Spiel mit 35:77 verloren ging.

Über das desaströse zweite Spiel gegen Tirol legt man am besten den Mantel des Schweigens, denn nur 24 Punkte in einem Spiel selbst zu erzielen und 58 Punkte einzukassieren spricht wohl schon für sich, ohne darüber groß Worte verlieren zu müssen.

Die Tübinger erwischten in diesem Spiel einfach einen rabenschwarzen Moment in dem nichts zusammenlief und die Tiroler einfach ihr Spiel zwar nicht überragend, aber doch mit etwas Nachdruck herunterspulten.  So ging auch das zweite Spiel mit, wie bereits erwähnt, mit 24:58 verloren.

Topscorer des Tages auf Seiten des RSKV Tübingen waren Sven Schaupp (21 Punkte aus beiden Spielen), Tobias Schreiner und Amanda Fleck (9 Punkte aus beiden Spielen)

Punkte aus beiden Spielen:, T.Schreiner(9), E.Senkel(2), S.Schaupp(21), K.Mildner(6), Y.Mildner(6), A.Fleck(9), M.Heim(2), D.Dieter, B.Naggay(4)

 

3. Platz bei den württembergischen Meisterschaften im Rollstuhlbasketball

Durchwachsener Test vor den ersten Spielen der neuen Saison

Am Sonntag, dem 20.09.15 war der RSKV Tübingen Gastgeber der württembergischen Meisterschaften im Rollstuhlbasketball. In der Turnhalle Feuerhägle in Derendingen wurden die Spiele über den ganzen Tag verteilt ausgetragen. Der Modus wurde so gewählt, dass jeder gegen jeden spielen musste. Zu Gast waren außer dem Gastgeber aus Tübingen noch die Mannschaften aus Göppingen, Ulm, Ravensburg und Ellwangen.  Das erste Spiel der Tübinger Mannschaft wurde gegen die Gäste aus Göppingen bestritten.  Für die Tübinger war klar, dass wenn man eine zufriedenstellende Platzierung erreichen will, man die Mannschaft aus Göppingen schlagen musste. Der Start war für den RSKV Tübingen jedoch alles andere als optimal um es einmal mit gemäßigten Worten zu umschreiben. Lange Zeit waren es die Göppinger die dem Spiel, mit ihrer Erfahrung, den Stempel aufdrücken konnte. Erst nach einer deutlichen Ansprache von der Trainerbank und einer Umstellung des Spielsystems auf eine Ganzfeldpresse konnte die Mannschaft aus Tübingen das Spiel noch drehen und dann doch gewinnen.

Bevor die Tübinger ihr zweites Spiel gegen Ravensburg bestritten trugen Ravensburg gegen Ulm und Ellwangen gegen Göppingen ihre Spiele aus.

Dann hatte der RSKV Tübingen das zweite Spiel an diesem Tag. Jetzt mussten die Tübinger gegen die Ravensburger Mannschaft ran. Von vorneherein war klar, dass gegen Ravensburg und auch dann im späteren Verlauf gegen Ulm, es sehr schwer werden würde mitzuhalten, ja gar zu gewinnen. Gegen Ravensburg wurde erstmals wieder deutlich, woran es der Mannschaft doch etwas fehlt. Nicht die Defensive oder gar die Erarbeitung von guten Wurfmöglichkeiten war das Problem sondern die miserable um nicht zu sagen unterirdisch schlechte Wurfausbeute. So kam es, dass die Ravensburger nach den beiden Halbzeiten (zwei Halbzeiten à 12 Minuten) das Spiel dann doch souverän für sich entscheiden konnten.

Nach zwei Spielen Pause, in der Ellwangen gegen Ulm verloren und Ravensburg gegen Göppingen gewonnen hatten, mussten die Gastgeber wieder ran. In diesem Spiel ging es dann gegen die Mannschaft aus Ulm.

Auch dieses Spiel wurde aufgrund der schlechten Wurfausbeute und den ein oder anderen kleinen Abstimmungsfehlern leider auch verloren. So konnte man bis zu diesem Punkt eine Bilanz von einem gewonnenen und zwei verlorenen Spielen vorweisen. Aufgrund der Konstellationen in den anderen Spielen. Entschied sich dann im letzten Spiel für die Tübinger gegen Ellwangen, wer den dritten und wer den vierten Platz bei dieser Meisterschaft belegen würde. Auf beiden Seiten merkte man, dass sich ein langer Tag langsam dem Ende entgegenneigt, denn beide Mannschaften waren kräftemäßig deutlich gezeichnet und das Spiel war aufgrund dessen nicht mehr sehr dynamisch. Dennoch brachten die Tübinger ihren Vorsprung den sie sich erarbeitet hatten über die Zeit und konnten mit dem Sieg im letzten Spiel den dritten Platz bei dieser württembergischen Meisterschaft erringen. Württembergischer Meister wurde die Mannschaft aus Ravensburg gefolgt von den Ulmern. Nach einem langen ereignisreichen Tag gab es dann noch ein paar Worte des Abteilungsleiters der Basketballer des RSKV Tübingen Eberhard Schreiner und die Übergabe einiger kleiner Präsente, bevor der Tag beendet wurde und die Mannschaften wieder nachhause gingen.

Als Fazit für den RSKV Tübingen kann man sagen, einen guten dritten Platz erreicht, aber es gibt noch einiges zu tun um in der kommenden Spielzeit mithalten zu können.  

Zwei deutliche Niederlagen beim letzten Spieltag in 2014 für den RSKV

Zwei deutliche Niederlagen für den RSKV Tübingen I. in Rosenheim

Am Samstag, den 06.12.14, hatte die erste Mannschaft des RSKV Tübingen ihren letzten Spieltag im Jahre 2014 im bayrischen Rosenheim.

Gegner waren dort die Mannschaft aus Ravensburg und der Gastgeber Rosenheim. Dieser Spieltag war bereits vorher als schwerer Spieltag eingestuft worden, denn hier musste der RSKV Tübingen gleich gegen zwei starke Mannschaften antreten, die den ersten und zweiten Platz in der Regionalliga innehaben.

Das erste etwas einfacher eingeschätzte Spiel  gegen Ravensburg, geriet bei genauerer Betrachtung nach und nach etwas aus dem Ruder. Der fahrigen Defensive, dem wenigen Wurfglück und den katastrophalen Fehlern im Spielaufbau vorwiegend den Pässen, war es geschuldet, dass die Mannschaft aus Tübingen lediglich ganze 39 Punkte im ganzen Spiel zustande brachten. In diesem Spiel konnten lediglich Tobias Schreiner und Thomas Rommel mit einem sehenswerten Drei-Punkte Treffer etwas herausstechen. Das Spiel ging mit 39:56 an die Ravensburger.

Im Zweiten Spiel ging es dann gegen den Tabellenführer Rosenheim. Von Beginn an war klar, wer hier der Herr im Haus ist. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und ließen die Tübinger kaum zu einem Spielaufbau kommen. Das erste Viertel ging klar mit 23:6 an die Rosenheimer. Auch die nächsten zwei Viertel waren geprägt von der starken Spielweise des bayrischen Tabellenführers. Trotz einer jetzt schon sichtbar deutlichen Niederlage, konnten die Tübinger den Spieltag versöhnlich mit einem gewonnenen letzten Viertel (18:16) abschließen, auch wenn die Niederlage gegen Ravensburg noch deutliche Spuren hinterließ.

Das Spiel gegen Rosenheim wurde mit 45:75 verloren.

Topscorer des Tages auf Seiten des RSKV Tübingen waren Thomas Rommel (25 Punkte aus beiden Spielen) und Tobias Schreiner (19 Punkte aus beiden Spielen)

Punkte aus beiden Spielen:J.Stojcevic, T.Schreiner(19), C.Weiss, M.Heim, S.Schaupp(16), K.Mildner(4), Y.Mildner(11), S. Holzheu(9), T. Rommel (25)

 

Fachwart Basketball:

Eberhard Schreiner
Tel.: 07472 - 25189
E-Mail: eberhard(at)fam-schreiner(dot)de

Übungsleiter:

Rainer Muhl