Rollstuhlsport- und Kulturverein Tübingen e.V.

Über den Verein

Gründungsjahr: Dezember 1980

Unsere Philosophie

Wir wollen allen Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, die Möglichkeit geben innerhalb einer Gemeinschaft Rollstuhlsport zu treiben. Dabei soll der Rehabilitationsstand gehalten bzw. verbessert werden. Insbesondere unmittelbar nach der akuten Rehabilitation in einer Klinik oder auch später wollen wir eine Anlaufstelle sein. Dies möchten wir durch unsere Angebote im Rahmen des Breitensports und des aktiveren Sports erreichen.

Menschen mit einer Querschnittlähmung, einer Amputation der unteren Extremität, einer MS-Erkrankung oder einer anderen körperlichen Einschränkung sollen von unserem Angebot profitieren.

Wir heißen aber auch Menschen ohne Behinderung willkommen. Der Sportrollstuhl soll und kann für sie „Sportgerät“ sein. Wir begrüßen alle „Fußgänger“, die mit uns im Rollstuhl Sport auf der Breitensport- oder Aktivsportebene ausüben möchten.

Neben der sportlichen Ausübung ist uns der Erfahrungsaustausch untereinander besonders wichtig. Vor allem Menschen, die durch die Behinderung neu betroffen sind, sollen hierbei eine Möglichkeit zur Hilfestellung erhalten.

Zusammenfassend möchten wir unsere Ziele durch folgende sportliche Gesichtspunkte erreichen:

- Sport als körperliches Training (körperliche Komponente)

- Sport als Spiel miteinander und als Mittel zum Erfahrungsaustausch (soziale Komponente)

- Sport als Mittel zur Körperwahrnehmung (psychische Komponente)

- Sport als gemeinsames Training von behinderten und nichtbehinderten Menschen

  (inklusive Komponente)

Die Vorstandschaft

Vorstandsgremium

1. Vorsitzender:     Alex Breitung

2. Vorsitzender:     Norbert Jakobi

Schriftführer:         Thomas Gomringer

Kassierer:              Bernd Kohler

Technischer Leiter: Karl-Heinz Bauknecht